WIR SIND FÜR SIE DA

Unser Support-Team steht Ihnen 24 Stunden an 7 Tagen die Woche per Telefon, Chat oder Ticketsystem zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen
EMAIL

Wie lauten die Serverinformationen für die E-Mail-Programme?

In den unten stehenden Tabellen sehen Sie die Serverinformationen, die Sie benötigen, wenn Sie Ihr E-Mail-Postfach in einem Mailprogramm einrichten. Detaillierte Anleitungen zum Einrichten Ihres Postfachs in verschiedenen Mailprogrammen erhalten Sie bei den Fragen weiter unten auf dieser Seite.

Servernamen

Tragen Sie die folgenden Servernamen ein, wenn Sie Ihre E-Mails über eine unverschlüsselte Verbindung empfangen und senden möchten:

Posteingangsserver, POP3 | pop3.ihre-domain.tld | Port 110
Posteingangsserver, IMAP | imap.ihre-domain.tld | Port 143
Postausgangsserver, SMTP | smtp.ihre-domain.tld | Port 25

Verschlüsselte Verbindung nutzen

Um beim Empfang und Versand Ihrer E-Mails eine SSL-verschlüsselte Verbindung zu nutzen, hinterlegen Sie bitte die folgenden Serverinformationen:

Posteingangsserver, POP3 | sslin.de | Port 995 SSL
Posteingangsserver, IMAP | sslin.de | Port 993 SSL
Postausgangsserver, SMTP| sslout.de | Port 465 SSL

Benutzername

Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse. Alternativ können Sie den sechsstelligen Usernamen verwenden, der beim Anlegen des Postfachs im Kundenmenü automatisch vom System vergeben wurde.

Serveradressen im Kundenmenü einsehen

Die Namen der Server finden Sie auch im Kundenmenü: Klicken Sie unter “E-Mail-Adressen / ManagedExchange” neben der jeweiligen E-Mail-Adresse auf “editieren” und auf der darauf folgenden Seite im Abschnitt “… in ein POP3/IMAP-Postfach gelegt werden” auf “Serveradressen anzeigen”.

Was bedeutet die Fehlermeldung ``550 - relay not permitted``?

Auf unseren Mailservern gibt es eine Sicherheitsmaßnahme namens “SMTP Authentifizierung”, die beim Versenden von E-Mails noch einmal eine Passwortabfrage beim Mailserver durchführt. Somit ist sichergestellt, dass über Ihre E-Mail-Adresse keine E-Mails durch Unbefugte verschickt werden können.

Um die SMTP-Authentifizierung in Ihrem Mailprogramm zu aktivieren, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Für Outlook:

  • Öffnen Sie die E-Mail-Kontoeinstellungen:
  • In Outlook 2003: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf “Extras”, anschließend auf “E-Mail-Konten”. Gehen Sie dann auf “Vorhandene E-Mail-Konten anzeigen oder Bearbeiten”.
  • In Outlook 2007: Wählen Sie im Menü “Extras”, “Kontoeinstellungen”.
  • In Outlook 2010: Wechseln Sie auf die Registerkarte “Datei”, klicken Sie auf “Kontoeinstellungen”. Wählen Sie “Kontoeinstellungen…”.
  • Nun sehen Sie eine Übersicht der eingerichteten E-Mail-Postfächer. Markieren Sie das entsprechende Konto und klicken Sie auf “Ändern”.
  • Gehen Sie anschließend auf “Weitere Einstellungen” und auf die Registerkarte “Postausgangsserver”.
  • Hier machen Sie bitte ein Häkchen bei “Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung” und wählen des Weiteren “Gleiche Einstellungen wie für Posteingangsserver verwenden”.
  • Klicken Sie auf “OK”, anschließend auf “Weiter” und “Fertigstellen”

Für Outlook Express:

  • Klicken Sie in Outlook Express in der Menüleiste auf “Extras”, anschließend auf “Konten”.
  • Nun sehen Sie eine Übersicht der eingerichteten E-Mail-Postfächer. Führen Sie bitte einen Doppelklick auf das entsprechende Konto durch.
  • Gehen Sie nun bitte auf die Registerkarte “Server” und setzen ganz unten bei “Postausgang – Server erfordert Authentifizierung” ein Häkchen.
  • Bei “Einstellungen” verwenden Sie bitte die Option “Gleiche Einstellungen wie für den Posteingangsserver verwenden”.
  • Klicken Sie jeweils auf “OK” und schließen Sie anschließend den Menüpunkt “Internetkonten”.

Für Thunderbird:

  • Klicken Sie in Thunderbird in der Menüleiste auf “Extras” und anschließend auf “Konten” oder “Konten-Einstellungen”. Dieser Punkt ist je nach Thunderbird-Version unterschiedlich benannt.
  • Gehen Sie dann bitte auf die Registerkarte “Postausgang-Server (SMTP)”.
  • Klicken Sie anschließend auf “Bearbeiten” und Sie gelangen zu den Einstellungen für den SMTP-Server.
  • Setzen Sie hier bei “Benutzername und Passwort verwenden” ein Häkchen und geben Sie als Benutzernamen die E-Mail-Adresse Ihres POP3/IMAP-Postfachs bei LimesTec ein. Alternativ können Sie auch den sechsstelligen Usernamen verwenden, der beim Anlegen des Postfachs im Kundenmenü automatisch vom System vergeben wurde.
  • Klicken Sie jeweils auf “OK”, um die Änderung zu übernehmen.
  • Beim ersten Mailversand werden Sie aufgefordert, das Passwort einzugeben. Dieses können Sie über die entsprechende Checkbox auch dauerhaft speichern, damit es nicht bei jedem Versand neu eingegeben werden muss.

Sollten Sie trotz dieser Einstellung noch Probleme beim Versenden von Nachrichten haben, deaktivieren Sie testweise Virenscanner oder Personal Firewalls, um diese als Fehlerquelle auszuschließen.

Was passiert, wenn mein Postfach voll ist?

Bei 70% Auslastung des Postfachs – oder wenn das Postfach kleiner als 333 MB ist, bei weniger als 100 MB freiem Mailspeicher – erhält der Postfach-Nutzer eine entsprechende E-Mail mit einer Information über die hohe Auslastung.

Sobald das Postfach zu 100% ausgelastet und somit voll ist, werden alle weiteren E-Mails, die an die entsprechende E-Mail-Adresse gesendet werden, mit einem Hinweis abgelehnt und nicht angenommen.

Was ist der Unterschied zwischen POP3 und IMAP?

Die E-Mail-Protokolle POP3 und IMAP handhaben das Abrufen von E-Mails unterschiedlich.

Wird das POP3-Protokoll für ein E-Mail-Postfach verwendet, werden E-Mails beim Abrufen vom Server gelöscht und lokal im E-Mail-Programm gespeichert. Werden die E-Mails regelmäßig abgerufen, kann so der auf dem E-Mail-Server benötigte Speicherplatz gering gehalten werden.

Bei Verwendung von IMAP für ein E-Mail-Postfach werden E-Mails nicht vom Server gelöscht, sondern verbleiben auf dem E-Mail-Server. Ähnlich wie beim Aufrufen einer Webseite wird eine E-Mail nur temporär zur Ansicht im E-Mail-Programm heruntergeladen. Bei Verwendung von IMAP können über das E-Mail-Programm Unterordner direkt auf dem Server eingerichtet werden, um z.B. E-Mails zu sortieren. Außerdem ist es möglich, gesendete Nachrichten direkt auf dem E-Mail-Server zu speichern. Der Vorteil: Sie können z.B. per Webmail mobil auf Ihre E-Mails zugreifen – z.B. von Ihrem PC zu Hause oder bei der Arbeit. Ein Punkt, den Sie bei der Nutzung beachten sollten: Durch die serverseitige Speicherung von E-Mails wird bei Verwendung des IMAP-Protokolls i.d.R. mehr Speicherplatz für ein Postfach benötigt, als bei Verwendung von POP3.

Was bedeutet das Feld ``Webmail-Version`` beim Login?

LimesTec stellt Ihnen zwei Webmail-Versionen zur Verfügung. Zur Auswahl stehen die Anwendungen “Horde” und “Roundcube”. Sie unterscheiden sich sowohl in der Oberfläche als auch in ihrer Funktionalität. Testen Sie einfach, welche Version Ihnen besser gefällt! Sie müssen sich dabei nicht auf eine Version festlegen, sondern können bei jedem Login wechseln. Bitte beachten Sie jedoch, dass Daten, die Sie im Adressbuch hinterlegen und Markierungen für E-Mails nicht in der jeweils anderen Webmail-Version verfügbar sind.

Wie kann ich meine persönlichen Einstellungen konfigurieren?

Webmail-Version: Horde

Um das Webmail-Interface für Ihr E-Mail-Postfach zu personalisieren, klicken Sie nach dem Login auf den Menüpunkt “Benutzereinstellungen” in der Navigationsleiste. Hier können Sie unter anderem die folgenden Einstellungen vornehmen:

  • Persönliche Angaben:
    Ändern Sie den Namen, die E-Mail-Adresse oder die Signatur, die die Empfänger Ihrer E-Mails sehen, wenn diese Ihre E-Mails lesen oder darauf anworten.
  • Neue Nachricht:
    Legen Sie Optionen für neue Nachrichten fest – zum Beispiel welche Felder (“CC”, “BCC”) beim Erstellen einer neuen Nachrichten angezeigt werden.
  • Nachrichtenantworten:
    Legen Sie fest, wie Nachrichten beantwortet werden sollen.
  • Nachrichtenentwürfe:
    Legen Sie fest, wie Nachrichtenentwürfe behandelt werden sollen.
  • Nachrichten löschen und verschieben:
    Legen Sie fest, was nach dem Löschen und Verschieben von Nachrichten passieren soll.
  • Adressbücher:
    Wählen Sie die Adressbücher zum Suchen nach und Hinzufügen von neuen Adressen aus.
  • Ordner-Übersicht:
    Ändern Sie die Einstellungen für die Anzeige, z.B. wie viele Nachrichten pro Seite angezeigt werden und wonach die Nachrichten sortiert werden sollen.

Webmail-Version: Roundcube

In der Version “Roundcube” finden Sie die persönlichen Einstellungen unter “Einstellungen” im Menü rechts oben. Dort haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Benutzeroberfläche:
    Legen Sie unter anderem die Sprache und Zeitzone für das Webmail-Interface fest.
  • Mailbox-Ansicht:
    Konfigurieren Sie die Nachrichten-Vorschau und wie neue Nachrichten behandelt werden.
  • Nachrichtenerstellung:
    Legen Sie Einstellungen für neue Nachrichten fest – beispielsweise für das Beantworten von Nachrichten, den Versand einer Empfangsbestätigung oder das Einfügen einer Signatur.
  • Nachrichtendarstellung:
    Ändern Sie, wie Nachrichten dargestellt werden – z.B. ob Bilder und HTML angezeigt werden.
  • Spezialordner:
    Legen Sie Ordner für Entwürfe, Gesendet, Spam und Gelöscht fest.
  • Server-Einstellungen:
    Wählen Sie, wie gelöschte Nachrichten behandelt werden sollen und nehmen Sie Einstellungen für die Wartung des Webmails vor.

Über den Reiter “Ordner” erreichen Sie außerdem die Ordnerverwaltung. Über den Reiter “Identitäten” können Sie die Signatur sowie den Namen, der beim Versand von E-Mails mit dem Webmail-Interface angezeigt wird, ändern.

Ich erhalte beim Senden/Empfangen von E-Mails eine Zertifikatswarnung.

Wenn Sie Ihre E-Mails SSL-verschlüsselt empfangen und senden, müssen in Ihrem E-Mail-Programm die Mailserver für die SSL-verschlüsselte Nutzung hinterlegt sein. Ansonsten erhalten Sie eine Warnung, dass das Sicherheitszertifikat nicht verifiziert werden konnte bzw. dass es von einer unbekannten Zertifizierungsstelle stammt. Die Mailserver für die SSL-verschlüsselte Nutzung lauten:

SSL-Posteingangsserver: sslin.de
SSL-Postausgangsserver: sslout.de

Wie viele Weiterleitungsziele darf eine einzelne E-Mail maximal haben ?

Die Anzahl der Weiterleitungsziele für einen E-Mail-Forwarder ist auf 20 begrenzt.

Werden Backups meiner E-Mails erstellt?

Selbstverständlich fertigen wir auch von Ihren E-Mail-Postfächern und den darin enthaltenen E-Mails Sicherungskopien an und bewahren diese drei Tage lang auf.

So können wir bei Bedarf (z.B. wenn E-Mails aus Versehen vom Server gelöscht wurden oder das Postfach selbst gelöscht wurde) i.d.R. problemlos und zeitnah eine Wiederherstellung von Postfächern vornehmen.

Die Backups werden nachts zwischen 01:00 und 04:00 Uhr erstellt.

Es können nur ganze E-Mail-Postfächer, keine einzelnen E-Mails wiederhergestellt werden.

Alle E-Mails, die zum Zeitpunkt der Erstellung des Backups in dem Postfach vorhanden waren, werden bei der Rücksicherung des Backups überschrieben.

Eine Garantie auf ein vorhandenes Backup besteht nicht. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass ein Backup nicht möglich war bzw. das Backup nicht zurückgespielt werden konnte.

Wie kann ich das Passwort meiner ``Global-Project`` E-Mail-Adresse ändern ?

Zum Ändern des Passwortes Ihrer Global-Project.de E-Mail-Adresse klicken Sie bitte hier.

Ich erhalte sehr viele Spam-Emails. Was kann ich tun ?

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Emailadresse auf der Webseite nicht in der Form xyz@domain.com veröffentlicht haben. Gerne nutzen Spammer automatisierte Programme, um Webseite zu durchsuchen und diese Emailadressen “einzusammeln”. Bspw. können Sie Ihre Emailadresse auch in dem Format xyz[AT]domain.com auf Ihrer Webseite angeben. Die Besucher sollten erkennen, dass [AT] durch @ ersetzt werden muss.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit einen Spamfilter für jede Ihrer Emailadressen einzurichten. Loggen Sie sich dazu auf dem LimesTec-Webserver ein und gehen Sie auf “Email-Einstellungen”. Dort wählen Sie die jeweilige Emailadresse aus und klicken dort dann auf “Mailfilter”. Dort können Sie verschiedene Optionen auswählen und aktivieren, um den Empfang von Spam-Emails deutlich zu reduzieren.

Wie kann ich die Daten eines bestehenden Exchange-Postfachs zu LimesTec übernehmen?

Um die Daten eines bestehenden Exchange-Postfachs in Ihr ManagedExchange-Postfach bei LimesTec zu übertragen, exportieren Sie die Daten einfach in eine PST-Datei und importieren diese dann in Ihr ManagedExchange-Postfach bei LimesTec. So können E-Mails, Kalendereinträge, Aufgaben, Notizen, Kontakte und RSS-Feeds übernommen werden.

Und so geht’s:

  1. Legen Sie das ManagedExchange-Postfach bei LimesTec über das Kundenmenü an.
  2. Öffnen Sie Outlook und exportieren Sie die gewünschten Daten aus Ihrem bisherigen Exchange-Postfach in eine PST-Datei:

    In Outlook 2013:
    Wählen Sie im Reiter “Datei” “Öffnen und exportieren”, “Importieren/Exportieren”.In Outlook 2010: Wählen Sie im Reiter “Datei” “Öffnen”, “Importieren”.In Outlook 2007: Wählen Sie im Menü “Datei”, “Importieren/Exportieren…”.
  • Wählen Sie “In Datei exportieren” und klicken Sie auf “Weiter”.
  • Wählen Sie dann “Persönliche Ordner-Datei (.pst)” beziehungsweise in Outlook 2013  “Outlook-Datendatei (.pst)” und “Weiter”.
  • Im darauf folgenden Fenster können Sie wählen, aus welchem Ordner Sie Daten exportieren möchten. Wenn Sie das ganze Postfach exportieren wollen, wählen Sie die oberste Ebene des Postfachs (im unten stehenden Beispiel “Postfach – Thomas Schmidt”) und aktivieren Sie die Option “Unterordner einbeziehen”. Klicken Sie dann auf “Weiter”.

Klicken Sie im nächsten Schritt auf “Durchsuchen…”, legen Sie fest, wo die Datei gespeichert werden soll, und vergeben Sie einen Dateinamen.
Falls Sie eine bestehende PST-Datei um weitere Daten ergänzen, können Sie bei den Optionen angeben, wie mit Duplikaten umgegangen werden soll. Klicken Sie anschließend auf “Fertig stellen”.

 

Nun können Sie bei Bedarf noch ein Passwort für den Schutz der PST-Datei angeben. Dieses Passwort wird dann für den Import und das Öffnen der PST-Datei benötigt. Falls Sie kein Passwort vergeben möchten, klicken Sie einfach ohne Angabe eines Passworts auf “OK”. Anschließend werden die Daten exportiert.

3. Legen Sie für Ihr neues ManagedExchange-Postfach in Outlook ein neues Mailprofil an.

 

4. Starten Sie danach Outlook unter Verwendung dieses Mailprofils neu und importieren Sie die soeben erstellte PST-Datei:

 

  • In Outlook 2013: Wählen Sie im Reiter “Datei” “Öffnen und exportieren”, “Importieren/Exportieren”In Outlook 2010: Wählen Sie im Reiter “Datei” “Öffnen”, “Importieren”.In Outlook 2007: Wählen Sie im Menü “Datei”, “Importieren/Exportieren…”.
  • Wählen Sie “Aus anderen Programmen oder Dateien importieren” und klicken Sie auf “Weiter”.
  • Wählen Sie “Persönliche Ordner-Datei (.pst)” beziehungsweise in Outlook 2013 “Outlook-Datendatei (.pst)” und “Weiter”.
  • Klicken Sie auf “Durchsuchen…”, wählen Sie die soeben erstellte PST-Datei und klicken Sie auf “Weiter”.

 

Wählen Sie bei “Ordner, aus dem Sie importieren möchten:” die oberste Ebene und aktivieren Sie die Option “Unterordner einbeziehen”. Wählen Sie außerdem die Option “Elemente in denselben Ordner importieren in:” und im Auswahlmenü Ihr MangedExchange-Postfach bei LimesTec.

Um den Datenimport zu starten, klicken Sie auf “Fertig stellen”.

Abwesenheitsassistent

Abwesenheitsassistenten können leider nicht automatisch übernommen werden. Übertragen Sie die Einstellungen daher einfach manuell aus Ihrem bisherigen Exchange-Konto.

Berechtigungen für andere Nutzer

Freigaben für andere Postfächer können nicht automatisch übernommen werden. Wenn Sie anderen Nutzern Berechtigungen für Ihren Kalender oder Ihre E-Mails vergeben haben, müssen diese Berechtigungen daher neu angelegt werden.

Besprechungen

Bei Besprechungen mit eingeladenen Teilnehmern bleibt die Verknüpfung der Termine mit den Besprechungsanfragen leider nicht bestehen. Wird ein bestehender Termin geändert, werden keine geänderten Besprechungsanfragen an die Teilnehmer gesendet. Besprechungen müssen daher neu erstellt werden. Die betroffenen Einträge können über die Kategorie-Ansicht in Outlook identifiziert werden.

Öffentliche Ordner

Falls Sie öffentliche Ordner zu LimesTec umziehen möchten, richten Sie diese zunächst über das Kundenmenü bei LimesTec ein. Informationen zum Einrichten öffentlicher Ordner erhalten Sie auf der Seite “Öffentliche Ordner”.
Danach können Sie die Daten der öffentlichen Ordner Ihres bisherigen Exchange-Postfachs ebenfalls in eine PST-Datei exportieren und anschließend in Ihr ManagedExchange-Postfach importieren. Als Ordner, aus dem exportiert werden soll, wählen Sie dabei statt des Postfachs dann einfach die öffentlichen Ordner aus.

Häufig gestellte Fragen
HOSTING

Wo befinden sich die Server ?
Unser Datacenter in Köln wird auf der Basis aktueller Technologie- und Sicherheitsstandards betrieben. Dank eines rundum erneuerten Kältesystems ist es gelungen, den Energieverbrauch des Datacenters um 40% zu senken – die Kühlung arbeitet mit der hochmodernen, aufwändigen Methodik differenzdruckgeregelter Umluftkühlgeräte. Vor einer möglichen Brandgefahr warnt das VESDA-System durch kontinuierliche Luftprobennahme schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt und verschafft damit einen entscheidenden, risikomindernden Zeitgewinn. Gebäude und Infrastruktur unterliegen einer 24/7-Überwachung, Sicherheitsbereiche werden zusätzlich videoüberwacht. Eine Mehrfaktor-Authentifizierung gewährleistet eine höchst zuverlässige Zutrittskontrolle.
Mit welchem Betriebssystem werden die Server betrieben?

Die Server werden mit Linux-/Apacheservern betrieben, wobei wir eine modifizierte Gentoo-Distribution mit aktuellen Paketen im Einsatz haben.

Die derzeit verwendete Apache-Version ist 2.2.X

Über welche Anbindung verfügen die Server?

Das Netzwerk ist “multihomed” gestaltet und somit über mehrere Anbieter an das Internet angeschlossen. Bei etwaigen Problemen bei einem der Anbieter kann der Datentransfer somit störungsfrei über die weiteren Provider realisiert werden, wodurch eine nahezu optimale Ausfallsicherheit gegeben ist.

Das Datacenter in Köln ist mit 2x20Gbit/s an den HEG Backbone angebunden, über den es in Köln direkten Upstream durch die Deutsche Telekom, Telia Company sowie NetCologne erhält. Außerdem sind wir über unseren 40Gbit/s Backbone nach Frankfurt und dort mit 100Gbit/s zum DECIX verbunden.

Genügt das Rechenzentrum höchsten Standards?

Das modernes Hochsicherheits- und Hochleistungs-Rechenzentrum in Köln genügt höchsten Anforderungen an ein professionelles, modernes Rechenzentrum. Neben obligatorischen Sicherheitsmerkmalen wie Video-Überwachung und Zugangskontrollen verfügt das Rechenzentrum über eine mehrfach redundante Anbindung, um eine optimale Ausfallsicherheit realisieren zu können:

  • geschützte Lage unter der Erde
  • unterbrechungsfreie Video-Überwachung der Außen- und Innenräume
  • Zugangskontrolle mittels personalisierter Kennkarten
  • Netzwerküberwachung rund um die Uhr
  • vollklimatisierte Räume mit modernsten Luftzirkulationseinrichtungen
  • redundante Stromzuführungen in die Gebäude
  • unterbrechungsfreie / redundante Stromversorgung
  • Notstromversorgung mittels mehrerer Dieselgeneratoren
  • Einsatz präventiver Brandschutzsicherungen
  • direkte Anbindung an den DECIX-Knotenpunkt
  • direkte Anbindung an das Lambdanet-Netzwerk
  • direkte Anbindung an den INXS-Knotenpunkt Köln
  • direkte Anbindung an TeliaSonera
Werden Backups meiner Daten erstellt?

Wir verwenden selbstverständlich ausschließlich RAID-Systeme für unsere Webserver. Hierbei werden Ihre Daten auf mehreren Festplatten gespiegelt und sind somit bei einem etwaigen Hardwaredefekt weitgehend vor Datenverlust geschützt.

Des Weiteren führen wir täglich Backups Ihrer Daten durch und halten diese drei Tage lang vor, um beispielsweise bei einer irrtümlichen Löschung Ihrerseits die Daten umgehend wiederherstellen zu können.

Über einen Backup-Wiederherstellungsauftrag können Sie die Wiederherstellung von Daten in Auftrag geben.

Gibt es eine Ausfallgarantie?

Die Systeme sind soweit wie möglich gegen Ausfälle abgesichert. Aufgrund der Struktur des Internets kann eine 100%ige Verfügbarkeit leider nicht garantiert werden. Als Qualitätsanbieter stehen wir jedoch für eine optimale Ausfallsicherheit und Redundanz unserer Systeme.

Daher garantieren wir unseren Kunden eine stabile, schnelle und professionelle Anbindung mit einer Verfügbarkeit von 99,9 Prozent im Jahresmittel.

Wir bieten unter anderem:

  • Diesel-Notstrom-Aggregat mit 1.250 KVA Leistung
  • n+1 unterbrechungsfreie Notstromversorgung (USV)
  • Redundante Klimatisierung: mind. n+1, bereichsweise auch n+2
Welche Software kommt für das Mailsystem zum Einsatz?

Unser Hochleistungsmailsystem setzt auf zuverlässige und leistungsstarke Software. Die Basis bilden der bewährte SMTP-Server “Exim” sowie als IMAP- und POP3-Dienst die hoch performante und stabile Software “Dovecot”. Beide Programme zeichnen sich durch gute Erweiterbarkeit sowie hohe Flexibilität aus und wurden leicht modifiziert auf das Hochleistungsmailsystem zugeschnitten.

Werden automatisch Backups meiner Daten durchgeführt?

Ja, wir nehmen automatisch täglich eine Sicherung Ihres kompletten Datenbestandes vor. Das Backup wird zwischen 1:00 Uhr und 2:00 Uhr nachts erstellt und wird jeweils 3 Tage lang (bei ManagedExchange: 7 Tage) aufbewahrt.

Bei Bedarf ist es uns somit möglich, Daten aus diesem Backup wieder für Sie einzuspielen.

Bitte beachten Sie, dass keine Garantie auf ein vorhandenes Backup besteht. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass ein Backup nicht möglich war bzw. das Backup nicht zurückgespielt werden kann oder Tabellen der MySQL-Datenbank, bei denen die Tabellengröße 2 GB überschreitet, vom Backup ausgenommen werden.

Wie kann ich die PHP-Version meines Servers ändern ?

(1) Loggen Sie sich bitte im KUNDENMENÜ auf www.limestec.de über den Punkt KUDEN LOGIN → WEBSERVER LOGIN auf Ihrem Webserver ein
(2) Wechseln Sie dort bitte auf den Punkt DOMAINS.
(3) Rechts neben der Domain klicken Sie bitte auf das BEARBEITEN ICON und dort auf ÖFFNEN.
(4) Wechseln Sie bitte im Reiter oben auf den Punkt EINSTELLUNGEN.
(5) Hier können Sie die PHP-Version Ihrer Domain ändern.

Die PHP-Version der Domain sollte mindestens auf Version 5.5.14 oder direkt auf die aktuell neueste Version 5.5.6 eingestellt sein.

Was ist ein SSL-Zertifikat ?

Ein SSL-Zertifikat verschlüsselt die von Besuchern Ihrer Webseite eingegebenen Daten (z.B. Kunden- oder Kreditkartenangaben, z.B. bei Shops).
Der Vorteil eines eigenen SSL-Zertifikats: Es vermittelt den Besuchern einer Webseite mehr Sicherheit und sorgt so für größeres Vertrauen bei der Nutzung der entsprechenden Online-Angebote! Da Sicherheitsaspekte bei Internetznutzern eine immer größere Bedeutung einnehmen, kann es unabhängig von der Größe für alle Betreiber von Webseiten und Online-Shops sinnvoll sein, sich diesem verändernden Nutzungsverhalten anzupassen und ein eigenes SSL-Zertifikat zu nutzen.

SSL-Zertifikate gibt es in verschiedenen Sicherheitsstufen:

– Bei der Domain-Validierung wird lediglich der Domainname überprüft und im Zertifikat aufgenommen.
– Bei der Inhaber-Validierung wird zusätzlich der Inhaber der Domain überprüft. Im Zertifikat wird dann auch der Unternehmensname aufgenommen. Hierzu müssen Sie zusätzliche Dokumente einreichen wie z.B. den Handelsregisterauszug.
– Bei Zertifikaten mit erweiterter Validierung sind die Anforderungen an die Authentifizierung besonders hoch. Neben dem Unternehmen und der Domain wird dabei auch der Ansprechpartner überprüft, der als Zertifikatsinhaber angegeben ist. Der Vorteil dieser Zertifikate: In modernen Browsern färbt sich die Adresszeile beim Aufruf der Domain grün und das Unternehmen wird direkt angezeigt.

Gerne erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für das richtige SSL-Zertifikat für Ihre Webseite oder Online-Shop.

Häufig gestellte Fragen
WORDPRESS

Die Backend ist sehr langsam, was kann ich tun ?
Beachten Sie bitte, dass der Vorteil eines Content-Management-Systems darin liegt, ohne Programmierkenntnisse bequem Inhalte ändern oder einfügen zu können. Dazu ist das Backend/die Administrationsoberfläche grafisch so aufbereitet, dass der Benutzer möglichst viel Komfort bei der optischen Anpassung de Inhalte erhält. Diese Funktionalität benötigt eine gewisse Menge an Arbeitsspeicher und  hat gewisse Anforderungen an Ihre Hardware und Internetverbindung. Wenn Sie einen “alten Laptop” mit wenig Arbeitsspeicher, einen “alten, leistungsschwachen Prozessor” oder eine schlechte Internetverbindung besitzen, kann die Bearbeitung von Inhalten deutlich verzögert von Statten gehen.
Wie kann ich Bilder verkleinern ?
Nicht nur bei WordPress hat man das Problem, dass große Bilder die Seiten-Ladengeschwindigkeit deutlich verlangsamen. Grundsätzlich sollte man Bilder auf Webseiten in der Größe optimieren.
Es gibt zahlreiche Programme dafür, welche die Verkleinerung von mehreren Bildern gleichzeitig durchführen.
Wir empfehlen dafür das Programm “Image Resizer” (https://imageresizer.codeplex.com/).
Einfach downloaden und installieren. Danach erscheint im Kontextmenü des Windows Explorer ein zusätzlicher Punkt “Bilder neu skalieren”. Einfach die Bilder auswählen und mit Rechtsklick die Verkleinerung der Abmessungen und Dateigröße starten. In der Regel reicht für Webseiten die Verkleinerung auf “small” (854 Pixel Breite).
Es sind neue Update von Plugins oder WordPress vorhanden. Kann ich diese problemlos installieren?

Für jede Software und für jedes Content Management System gilt: regelmäßige Wartung und Updates sind Pflicht! Auch WordPress mit all seinen Plugins und Themes wird permanent weiterentwickelt und das nicht nur, um neue Funktionen einzubinden, sondern auch aus Sicherheitsaspekten.

Webseite/Webshop selbst pflegen

Grundsätzlich können Sie Ihre Webseite/Webshop jederzeit selbst updaten. Sind Aktualisierung der Systemsoftware (Core) oder von einzelnen Modulen (Plugins) verfügbar, wird Ihnen dies optisch im Backend Ihrer Webseite angezeigt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich regelmäßig am Backend der Webseite anzumelden. Durch einen Klick auf „Aktualisieren“ wird das Update eingespielt. Sollten Sie beim Update einzelner Module Probleme haben, stehen wir Ihnen gerne gegen einmalige Berechnung des Arbeitsaufwandes zur Verfügung.

Beachten Sie bitte, dass, abhängig vom Umfang der Programmierung Ihrer Webseite, Updates unter Umständen auch bereits durch uns angepasste Webseiten-Elemente überschreiben können. Grundsätzlich ist Ihre Webseite so programmiert, dass dies nicht passieren sollte.

Ferner kann es in Einzelfällen vorkommen, dass zukünftige Updates nicht mit bestehenden Modulen/Plugins kompatibel sind. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein regelmäßiges Backup der Datenbank und der Dateien vorzunehmen und die Kompatibilität der Updates vor Aktualisierung zu überprüfen.
Sie haben die Möglichkeit rückwirkend gegen eine geringe Bearbeitungspauschale bis zu 36 Stunden ein Notfall-Backup von uns einspielen zu lassen, sollte wirklich mal etwas schief gehen. Dies betrifft nur Webseiten, die über LimesTec gehostet werden. Bei Fremdanbietern müssen Sie selbst sicherstellen, dass dort regelmäßige Backups durchgeführt werden, da wir dort keinen Einfluss darauf haben.

Wartung Webseite/Webshop durch LimesTec

Sie möchten sich nicht selbst um die Pflege und die Aktualisierung Ihrer Webseite/Webshop kümmern. Gerne übernehmen wir die Wartung und Pflege Ihres WordPress-Systems und stellen sicher, dass Ihr Projekt Up-To-Date und sicher ist. So können Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Häufig gestellte Fragen
SEO

Warum ist meine Webseite nicht auf Platz 1 bei den Google-Suchergebnissen?

Sie möchten, dass Ihre Webseite im Internet unter speziellen Suchmaschinen-Begriffen gefunden wird.

Wir erhalten häufig Anfragen, ob wir nicht mal eben eine Webseite in den Suchergebnissen auf Seite 1 der Suchmaschinen platzieren können. Ja, das können wir grundsätzlich versuchen. Und nein, das geht nicht mal so nebenher, sondern es dauert in der Regel Wochen und ist mit enormem Aufwand verbunden. Wir erklären Ihnen wieso und erläutern Ihnen im Ansatz diese Thematik.

1. Suchmaschinenalgorithmen
Die Suchmaschinen, allen voran „Google“ als Marktführer, verwenden tausende von Kriterien, nach denen sie eine Webseite kategorisieren und entscheiden, ob diese auf Platz 1 oder Platz 100 zu dem jeweiligen Suchbegriff erscheint. Das ist eine Wissenschaft für sich und es gibt mittlerweile Studiengänge und Firmen, die sich mit einem enormen Aufwand darauf spezialisiert haben, diese Systematik zu erforschen und so in der Programmierung und der Inhaltsgestaltung zu beeinflussen, dass der Kunde mit seinem Suchergebnis möglichst weit vorne in den Suchergebnissen steht. LimesTec ist eine dieser Firmen. Diese permanente Analyse, inklusive der systematischen Änderungen und Anpassungen der Suchmaschinenbetreiber kostet enorme Ressourcen.

2. Suchmaschinenoptimierung
Grundsätzlich sind alle von LimesTec programmierten Webseiten für Suchmaschinen technisch optimiert. Der Inhalt der Webseiten ist dabei der eigentliche Schlüssel. Der Inhalt den Sie uns zur Verfügung stellen, wird so eingebunden, dass die Suchmaschinen diesen Text finden. Wird der Inhalt Ihrer Webseite durch unsere Marketing-Texter erstellt, ist dieser, gemäß Ihren Vorgaben, auch inhaltlich bereits für Suchmaschinen optimiert. Wenn der Text einer Webseite nicht die notwendigen Schlüsselwörter enthält, werden Sie auch keinen Erfolg bei der Suchmaschinenplatzierung haben.
Beispiel: Sie möchten unter dem Suchbegriff „holländische Holzschuhe“ in Google gefunden werden. Natürlich muss Ihre Webseite diesen Begriff mehrfach und an unterschiedlichen Stellen beinhalten und gewisse andere Kriterien erfüllen, auf die wir nachfolgend noch näher eingehen.

3. Grundlagen
Wir geben Ihnen nur einige Beispiele dafür, was für die Suchmaschinen relevant ist, dass Sie unter einem bestimmten Suchbegriff gefunden werden:
Das Alter einer Webseite, die Konkurrenz unter dem jeweiligen Suchbegriff, die Bildbeschriftung (sog. Image Tags/Bildbeschreibung), die Erreichbarkeit/Geschwindigkeit des Servers, die Keyword-Dichte, Schlüsselwörter, Textumfang, Meta-Beschreibung, Seiten-URL, Seitentitel, eingehende und ausgehende Links zu und von populären Webseiten, Social-Media-Verlinkung. Diese Liste ließe sich noch ad infinitum fortsetzen.

4. Beispiele
Sie können bei Ihrer Webseite Schwerpunkte setzen und Schlüsselwörter auswählen, auf die man die Webseite dann entsprechend optimieren kann. Sie sollten dabei beachten, dass man bei der heutigen Konkurrenz im Internet nicht in allen Bereichen ein optimales Ergebnis erzielen kann.
Selbstverständlich können Sie nicht hunderte von Suchbegriffen in den Text Ihrer Webseite integrieren, in der Hoffnung, dass diese alle auf Platz 1 in den Suchmaschinen auftauchen. Die Suchmaschinen erfassen Fokussierungen von Suchbegriffen.

Beispiel 1: Sie sind Anwalt und möchten unter a) dem Ort, b) Ihrem Namen und c) unter dem Rechtsgebiet gefunden werden, welches Sie vertreten. Sie können nicht 20 Rechtsgebiete als Schlüsselwörter angeben, und die Seite daraufhin optimieren, in der Hoffnung unter allen 20 Suchbegriffen auf „Seite 1“ der Suchmaschinen gefunden zu werden. Die Suchmaschinen analysieren die Wertigkeit der Webseite, und bei so vielen Suchbegriffen, wird die Webseite eher schlecht im Ranking der Suchmaschine abschneiden. Denn es gibt auch Punkte, die Suchmaschinen negativ bewerten. Und wer bei der Optimierung noch gegen die Suchmaschinen-Richtlinien verstößt, und beispielsweise versucht die Suchmaschinen mit gewissen Methoden auszutricksen, kann sogar komplett aus den Suchergebnissen verbannt werden.

Beispiel 2: Sie verkaufen ein Produkt wie Blumen. Bedenken Sie bitte, wieviel Webseiten es gibt, die Blumen verkaufen. Wählen Sie Schlüsselwörter, die Sie von der Konkurrenz abheben, beispielsweise „Lila Blumen“, oder Sie reihen sich in tausende von Webseiten ein, die unter dem Schlüsselwort „Blumen“ ihre Produkte verkaufen.

7. Gekaufte Platzierungen
Da die Suchmaschinen um ihre Macht wissen, bieten diese auch Optionen an, Ihre Suchergebnisse an vorderer Stelle zu platzieren. Das kostet Geld. Im Falle von „Google“ heißt die Lösung „Google AdWords“. Dort können Sie gegen Bezahlung Suchergebnisse kaufen. Inserieren Sie dort für den Suchbegriff „lila Veilchen formschön“, wird die Anzeige recht günstig sein. Inserieren Sie dort für den Suchbegriff „günstige Laptops“, wird die Konkurrenz so stark sein, dass Sie dort – ähnlich wie bei einer Auktion – enorm tief in die Tasche greifen müssen. Denn Google versteigert quasi den Preis für seine Anzeigen. Je mehr Interessenten es an bezahlter Werbung gibt, umso teurer wird es für Sie. Kalkulieren Sie dafür ruhig mal 1.000 Euro ein, die Google von Ihnen pro Monat für gängige Produkte oder Dienstleistungen haben möchte, wenn Sie ganz oben in den „sponsored Ads“ und Suchergebnissen erscheinen möchten. Diese Kosten können natürlich variieren und dienen an dieser Stelle nur als grobe Hausnummer.

8. Entgeltliche Zusatzleistungen
Gerne optimieren wir Ihre Webseite zusätzlich. Wir bieten Ihnen als Sonderleistung gerne an, dass wir Ihnen Tools in Ihre Webseite implementieren, die Ihnen sofort zeigen, wie optimal Ihre Webseite mit dem von Ihnen zur Verfügung gestellten Inhalt von den Suchmaschinen wahr genommen wird.
Darüber hinaus gehen wir auch gerne noch tiefer in die Materie, und erstellen eine ausführliche Analyse über Mitbewerber, ausgewählte Suchbegriffe unter denen Sie gefunden werden wollen, und was an der Webseite angepasst werden sollte, damit Sie exakt unter den Suchbegriffen gefunden werden, die Sie sich vorstellen.

Unsere Leistungen umfassen dabei:

– Suchbegriff-Analyse: wir analysieren im Vorfeld der Verwendung Ihre Suchbegriffe. Wie viele Suchanfragen gibt es zu den jeweiligen Schlüsselwörtern und wie viele andere Webseiten benutzen die gleichen Suchbegriffe. Daraus lässt sich mathematisch errechnen, welche Suchwörter die meisten Chancen auf eine Platzierung versprechen, nämlich Suchbegriffe, die möglichst häufig gesucht werden, aber von möglichst wenig anderen verwendet werden.
– Suchmaschinen-Indizierungs-Simulation: was sieht eine Suchmaschine, wenn sie Ihre Webseite besucht. Ist der Inhalt Ihrer Webseite optimal, um von der Suchmaschine weit oben positioniert zu werden.
– Suchbegriff-Dichte-Analyse: wir analysieren, wie häufig ein Suchbegriff auf einer Webseite im Verhältnis zu der Gesamtanzahl der Wörter auf der Seite vorkommt. Was ebenfalls ein Kriterium für eine gute Bewertung ist.
– Ausführliche Webseiten-Optimierung: wir analysieren Ihre komplette Webseite und analysieren zeitgleich die Webseiten der Konkurrenz auf den Plätzen 1-10 in den Suchmaschinen. Dann legen wir die Ergebnisse nebeneinander und zeigen auf, was die anderen Webseiten auf die guten Plätze gebracht hat, und was an Ihrer Webseite inhaltlich angepasst werden sollte, damit Sie auf einen der zehn ersten Plätze gelangen.
– Link-Aufbau und Suchmaschinen-Anmeldung: wir überprüfen den Link-Aufbau Ihrer Webseite und unterbreiten Ihnen Optimierungsvorschläge. Für Suchmaschinen ist es essentiell wichtig, dass sogenannte eingehende und ausgehende Links zu qualitativ hochwertigen anderen Webseiten existieren.

9. Conclusio
Nach Durchlesen dieses Textes haben Sie vermutlich realisiert, dass es nicht so einfach ist, einfach mal auf Seite 1 der Suchergebnisliste von Suchmaschinen zu landen, und dass dieses Unterfangen in der Umsetzung gewisser Ressourcen bedarf. Vor allem, wenn die Mitbewerber unter den jeweiligen Produkten und Suchbegriffen ebenfalls aktiv daran arbeiten, weit vorne in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Die Crawler der Suchmaschinen müssen alle für sie relevanten Inhalte leicht erfassen können und eindeutig zu den entsprechenden Keywords zuordnen können. Technisch und logisch sind hier grundsätzliche Kriterien zu erfüllen, damit eine Website gute Performance für die enthaltenen Keywords aufweist. Wir liefern bei der Programmierung einer Webseite grundsätzlich ein optimiertes technisches Framework ab. Letztlich entscheidend ist aber der Inhalt, denn dieser steuert die Auffindbarkeit Ihrer Webseite in den Suchmaschinen.
Gerne geben wir Ihnen Tipps, was Sie bei der Textauswahl Ihrer Webseite beachten müssen. Auf Wunsch installieren wir auch Tools auf Ihrer Webseite, die Ihnen dabei helfen, den Text für Suchmaschinen in Eigenregie zu optimieren. Ebenfalls bieten wir Ihnen eine umfangreiche Analyse und einen Leitfaden an, welcher Ihnen detailliert aufzeigt, wo Sie etwas ändern sollten, um in den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Dazu analysieren wir ebenfalls die Mitbewerber unter den gleichen Suchbegriffen. Auf Wunsch erstellen Ihnen unsere Marketing-Texter einen maßgeschneiderten Inhalt für Ihre Webseite, der bereits für Suchmaschinen optimiert ist.

Sprechen Sie uns einfach an, wir gehen das Thema Suchmaschinen-Optimierung mit Ihnen zusammen durch und schauen, wo und wie man mit einer Optimierung ansetzen könnte und welche eventuellen Zusatzkosten damit verbunden sind.

Jetzt mit LimesTec durchstarten !

Webserver ab
€ 9,90Monat
Kundenservice

Kundenservice wird bei uns groß geschrieben. Wir helfen Ihnen bei Problemen, Fragen und leisten Hilfestellung, wo erforderlich. Unser modernes Ticketsystem ermöglicht es Ihnen rund um die Uhr mit uns in Kontakt zu treten. Unsere Antwortzeiten sind kurz und selbst bei komplexeren Themen lassen wir Sie nicht alleine. Für uns ist eine langjährige Geschäftsverbindung mit unseren Kunden wichtig, und Service ist ein elementarer Baustein für uns in dieser Beziehung.

Performance

Das modernes Hochsicherheits- und Hochleistungs-Rechenzentrum in Köln genügt höchsten Anforderungen an ein professionelles, modernes Rechenzentrum. Neben obligatorischen Sicherheitsmerkmalen wie Video-Überwachung und Zugangskontrollen verfügt das Rechenzentrum über eine mehrfach redundante Anbindung, um eine optimale Ausfallsicherheit realisieren zu können.

Sicherheit

Die Systeme sind soweit wie möglich gegen Ausfälle abgesichert. Aufgrund der Struktur des Internets kann eine 100%ige Verfügbarkeit leider nicht garantiert werden. Als Qualitätsanbieter stehen wir jedoch für eine optimale Ausfallsicherheit und Redundanz unserer Systeme. Daher garantieren wir unseren Kunden eine stabile, schnelle und professionelle Anbindung mit einer Verfügbarkeit von 99,9 Prozent im Jahresmittel.